Kunst

Es bleibt unverändert redaktionelle Industrie

Mexiko-Stadt.- Gestern wurde eine Woche der Veröffentlichung im Amtsblatt der Föderation der Vereinbarung erfüllt, die als wesentliche Aktivitäten die Arbeit von Verlegern und Buchhandlungen, zusammen mit anderen Branchen zur Befriedigung der Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen im Zusammenhang mit Bildung, gibt es wenig Auswirkungen auf Verlage und Buchhandlungen.

Verleger und Buchhändler begrüßten die vereinbarung, die vom Gesundheitsminister Jorge Alcocer unterzeichnet wurde und die am 4. August in Kraft trat. „Es ist eine Erkenntnis, dass die Industrie wichtig für Bildung und Kultur ist“, sagte Juan Arzoz, Präsident der Nationalen Kammer der mexikanischen Verlagsindustrie.

Die Vereinbarung bestätigt ihre Genehmigung, Bücher für öffentliche Gymnasien zu machen, „jetzt haben wir die Möglichkeit, den Druck, den Vertrieb oder die Mitnahme an die Conaliteg zu beenden. Das gibt der gesamten Verlagsbranche die Chance, zu Unterrichtsbeginn präsent zu sein.“

Die Vereinbarung unterstützt jedoch nicht alle Verlage und Buchhändler. Porfirio Romo, Direktor von Un Paseo por los Libros, der die 43 Buchhandlungen der Passage Zécalo-Pino Suérez des Metro Collective Transport Systems versammelt, versichert, dass sie selbst mit dieser Bestimmung ihre Räume nicht wieder öffnen durften, obwohl sie einen Handel an Paul Moreno D’valos, einen Metro-Beamten, schickten, der antwortete, dass die Anweisung sei, dass sie bis zum Übergang zur gelben Ampel warten müssten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.